Klares Signal für Stichwahl

18. März 2014

Die Stimmen sind ausgezählt, und das Ergebnis der Bürgermeisterwahl, übertraf alle Erwartungen: Mit 39,5 % geht SPD-Kandidatin Marianne Zollner in die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Mühldorf am 30. März. Nun heißt es alle Kräfte mobilisieren, um bei der Stichwahl die noch fehlenden 10,6 % zu ergattern.

Es war wie ein Paukenschlag als das Ergebnis am Sonntag abend verkündet wurde: 39,5% für Marianne Zollner, abgeschlagen die weiteren Kandidaten, bis auf Karin Zieglgänsberger, die es auf immerhin 25 % schaffte, und mit in die Stichwahl geht. "Ich bin überglücklich. Und es ist in meinen Augen ein klares Signal im Hinblick auf die Stichwahl", erläuterte Zollner in einer ersten Stellungnahme gegenüber dem Mühldorfer Anzeiger. Somit war für Zollner und das ganze Team schnell klar, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde, indem man weniger auf großflächige Transparente setzte und leeren Versprechen. Klare Worte, realisierbare Ziele, große Erfahrung und Kontakt zu den Wählern aller Bevölkerungsschichten und Altersgruppen zeichneten Zollner in diesem spannenden Wahlkampf aus, der aber dennoch bei der Bürgermeisterwahl mit Zollner eine erste Siegerin mit deutlichem Vorsprung hervorbrachte.

Nun heißt es dranbleiben und weitere Überzeugungsarbeit leisten, damit Mühldorf mit Marianne Zollner die erste Bürgermeisterin erhält.

Also alle am 30. März zur Wahl und die Zukunft Mühldorfs mitgestalten.

Eine Zukunft mit Marianne Zollner!

Teilen